Programme

REPORTER OHNE GRENZEN

Gegen ihn ist selbst Armin Wolf ein kuscheliger Hofberichterstatter. Der „Willkommen Österreich“-Satire-Reporter ist die härteste Nummer, die der ORF derzeit an der Journalistenfront zu bieten hat. Nun gibt’s endlich die Bühnenshow zum Kult-Format.

Mit sauberem Anzug und unschuldigem Blick macht Peter Klien, was er am besten kann: auf ganz seriöse Weise ganz unseriöse Fragen zu stellen. Und das ist mittlerweile Kult! Kaum ein Spitzenpolitiker der Republik, der ihm noch nicht ins offene Mikro gelaufen wäre. Der Anarcho-Reporter und Schreck der Promis und Politiker fühlt in seinen Beiträgen den Mächtigen auf den Zahn. Jetzt packt er endlich auch live aus. Freuen wir uns auf einen Abend mit einem knallharten Typen – der alle Pointen butterweich serviert.

„That’s a really good thing to have: great balls.“ (Goldie Hawn zu Peter Klien)

Peter Klien, Reporter ohne Grenzen

Solo-Kabarett von und mit Peter Klien.
Ab November 2017 im Rabenhof Theater Wien und in den Bundesländern.

—–

Das dritte Programm:

OFFLINE

Peter Klien möchte endlich sein Buch fertig schreiben. Festhalten, wie das Leben auf der Erde heute abläuft. Warum Bäcker kein Brotberuf mehr ist. Wie man einer kranken Biene Erste Hilfe leistet. Und ob man’s auch als Taucher ganz nach oben schaffen kann. Denn ohne Zweifel wird es Zeit. Gedruckte Bücher sterben aus. Es kommt das digitale Chaos. Schlimm! Das wussten schon die alten Griechen. Und sind sicherheitshalber ausgestorben.

Das neue Solo des Gag-Autors der ORF-Late-Night “Willkommen Österreich” mit Stermann & Grissemann, langjährigen Kolumnisten des Online-WIENER, Gewinner des Goldenen Neulingsnagels 2009 und Friedensnobelpreises 2012.

Plakat Offline

(Foto: Bernhard Noll; Artwork: Dagmar Guger)

Solo-Kabarett von und mit Peter Klien.
Regie: Bernhard Murg
Ab Jänner 2014.

Pressestimmen

Klien lässt nichts aus, um sich als Karikatur seiner selbst zu präsentieren.

Klien liebt Wortwitze und steht auf Metaphernkollisionen.

Thomas Trenkler, Der Standard

http://derstandard.at/1392685497096/Das-Gehirnschmalz-das-durch-die-Schaedeldecke-drueckt

Altphilologe Peter Klien widmet sich in “Offline” den Fragen unserer Zeit – das allein hätte als Witz gereicht.

Kleine Wortwitze und Bonmots. Kurzweilig (…) – in einem Tempo, dass einem schwindlig werden muss.

Wäre Peter Klien kein Altphilologe, er wäre wohl ein Nerd – allerdings ein äußerst sympathischer.

Karl Oberascher, kurier.at

Gustostückerl des Humors … Pointenfeuerwerk … ein Glück für das Publikum

Mit einem Sinn für die feine Klinge des Humors entlockte er dem begeisterten Publikum sowohl Lachsalven als auch verschämtes Schmunzeln.

Klien … führte sympathisch und im Plauderton einen Dialog mit seinem Publikum.

Erwin Nußbaum, Niederösterreichische Nachrichten (NÖN)

Mit viel Selbstironie und Wortwitz.

Unterhaltsam. (…) Tolle Witze.

Lisa Breit, diekleinkunst.com

—–
Das zweite Programm:

MEHR WIRBEL ALS SÄULE

Viele versuchen das anatomische Wunder: Kann man ohne Rückgrat gerade stehen? Offensichtlich ja – wenn man sich umschaut. Mehr Wirbel als Säule.

Viel wird allerorts geredet. Viel weniger gesagt. Im Fernsehen mehr Topfen als Torte. In der Zeitung mehr Saft als Presse. Es wächst die Sehnsucht nach Unruhestörung. Warum nicht antike Steine schauen? Also hinauf auf die Akropolis. Aber selbst dort: mehr Wirbel als Säule!

Ein Programm übers Reisen, über die Antike und über Fußball. Zum Beispiel.
.

Plakat zu "Mehr Wirbel als Säule"

(Fotos: Bernhard Noll; Artwork: Dagmar Guger)

Solo-Kabarett von und mit Peter Klien.
Regie: Robert Mohor
Ab Jänner 2012.

Pressestimmen

Peter Klien als Botschafter der Leidenschaft.

In seinem zweiten Solo “Mehr Wirbel als Säule” besticht der nicht mehr wirklich junge Nachwuchskünstler durch souveräne Bühnenpräsenz und agiert, als wäre er selbst längst eine tragende Säule des heimischen Kabaretts – so gekonnt sind seine Wortspiele, so originell seine Interaktionen mit dem Publikum und seine Improvisationen…

…ein Spätberufener, der seine bereits jetzt vielversprechende Karriere erst im reifen Alter von 40 Jahren gestartet hat.

Doris Glaser, ORF, Radio Ö1
http://oe1.orf.at/programm/300937

Es ist der Wortwitz, der Kliens Programm aufpeppt.

Hat man sich mal eingehört in Kliens Erzähl- und Schmähstil, kann man den Humor genießen und kippt immer mehr ins laute Lachen.

… er… trifft … ins Herz der Zuschauer.

… die Lacher im Publikum so sicher wie ein Elfmeter ohne Tormann.

So bietet Klien eigentlich zwei Kabaretts zum Preis von einem.

Veronika Schmidt, diepresse.com
http://diepresse.com/home/kultur/news/724534/Kabarett_Torwirbel-und-Bildungssaeulen

… ein Hüter der Sprachkultur…

… er… versteht, mit Wort und Sprache zu spielen und dadurch das Publikum köstlich zu unterhalten.

… eine neue Dimension des Kabaretts…

Klien ist so ein richtiger Aphorismen-Schleuderer!

Da die zwei Hälften seines neuen Programms nicht unterschiedlicher sein können, bekommt das Publikum sozusagen zwei Kabarettprogramme zum Preis von einem.

Klien ist wahrlich ein Sprachakrobat, welcher im Stangenwald der Worte nie einfädelt.

Peter Klien ist für mich eine unabdingbare Säule der österreichen Kabarettkultur!

Markus Freiler, diekleinkunst.com
http://www.diekleinkunst.com/premierenkritiken-2012/peter-klien/

“Wären die Geschichtestunden in der Schule so lebendig gewesen, hätten wir sicher besser aufgepasst.”

“Ganz nebenbei entlarvt er dabei die österreichische Seele, die sich nicht nur auf dem Männerklo offenbart.”

“… der Unterhaltungswert ist umso größer, weil Klien seinem Publikum live vorführt, wie die (zweit)schönste Nebensache der Welt aus dem Homo sapiens wieder einen Affen macht…”

Mathias Ziegler, Wiener Zeitung
http://www.wienerzeitung.at/themen_channel/wzkunstgriff/buehne/443977_Die-Leiden-des-jungen-P..html

—–

Das erste Programm:

GEIST IST GEIL!

Viele Dinge gibt es, von denen jeder glaubt, zu wenig davon zu haben: Ruhm, Geld, Affären, Urlaubstage. Da ist es umso tröstlicher zu wissen, dass eine Sache existiert, bei der sich jeder sicher ist, im Übermaß damit gesegnet zu sein: Intelligenz. Grund genug also, sich einen Abend lang geistigen Freuden hinzugeben – mit Peter Kliens erstem Kabarettprogramm.

Nur soviel sei vorab verraten:
Wir werden gemeinsam Intelligenz gebrauchen.
Wir werden aber auch zum Zahnarzt müssen.
Es geht um Dinge, die im Kopf passieren.
.

Plakat "Geist ist geil!"

(Fotos: Bernhard Noll; Artwork: Dagmar Guger)

Solo-Kabarett von und mit Peter Klien.
Regie: Robert Mohor
Seit Juni 2010.

Pressestimmen

“”Peter Klien zeigt in seinem Erstlingsprogramm enorme Reife. Intelligentes Kabarett mit Doppelbödigkeiten und viel Spielwitz!”"
Peter Wustinger, ORF

“Klien schildert (…) unaufgeregt, aber doch mitreißend.”

“spitzzüngig und bissig, gleichzeitig intellektuell und poetisch”

Mathias Ziegler, Wiener Zeitung
http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3905&Alias=wzo&cob=528400

“So viele Wortverspieltheiten, Doppelbödigkeiten, freie Assoziationen weisen auf Kliens Sprachverliebtheit und einen sensiblen Umgang mit der deutschen Sprache hin.”

“Aber es ist nicht nur der Umgang mit der Sprache, der ihn auszeichnet, sondern sein schauspielerisches Potential und der nuancierte Einsatz von Gestik und Mimik.”

“Klien hat die Gabe obskure psychosoziale Phänomene unserer Zeit zu analysieren und in ironischer Weise auf den Punkt zu bringen!”

“… gefällt, mit welch witziger Kreativität und Wortgewandtheit Klien sich an so Nebengeleisen unseres Lebens heranmacht.”

“Kliens Zahnarzt-Szenen haben durchaus das Potential ein richtiger Klassiker zu werden.”

“Warum wurde er erst jetzt entdeckt?!”

“Kliens Programm ist geil!”

Markus Freiler, kulturfokus.at
http://www.kulturfokus.at/peter-klien-geist-ist-geil